Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin

Anästhesie (etwa: Zustand der Empfindungslosigkeit) ist das Fachgebiet der Medizin, das sich mit der Narkose, der Schmerztherapie, der Intensivmedizin und Notfallmedizin sowie mit der Palliativmedizin beschäftigt. Die Allgemeinanästhesie (Narkose) schaltet Ihr Bewusstsein und Schmerzempfinden im ganzen Körper aus. Die Regionalanästhesie ermöglicht Schmerzfreiheit in einem größeren Abschnitt des Körpers, wie z. B. eines Beins beispielsweise nach einer Operation.

Die Intensivmedizin und Notfallmedizin beschäftigt sich mit plötzlich auftretenden oder länger anhaltenden, schweren Krankheiten, die eine Lebensbedrohung darstellen können.

Schwerpunkte

Anästhesie

Zur Narkose wird eine Kombination von Medikamenten eingesetzt, die dann zum Eintritt des Schlafes, Unterdrückung der Schmerzempfindung und Muskelerschlaffung führen. Die Allgemeinanästhesie (Narkose) schaltet Ihr Bewusstsein und Schmerzempfinden im ganzen Körper aus. Die Regionalanästhesie ermöglicht Schmerzfreiheit in einem größeren Abschnitt des Körpers, z. B. eines Beins beispielsweise nach einer Operation. Sie ist eine wirksame Schmerzbehandlung nicht nur während, sondern auch nach der Operation.

  • Allgemeinanästhesie (Vollnarkose)

  • Regionalanästhesie (Teilnarkose)

  • Geburtshilfliche Anästhesie

Intensiv- und Notfallmedizin

Diese erfolgt auf besonders aufwendig ausgerüsteten Stationen eines Krankenhauses (Intensivstation). Dort werden die Patienten durch speziell ausgebildete Fachärzte betreut. Auch die Behandlung von Patienten im Rahmen der Notfallmedizin erfüllt oft die Merkmale der intensivmedizinischen Behandlung. Die hier eingesetzten Ärzte wurden dafür auch speziell ausgebildet.

  • Behandlung und Betreuung bei Beatmung auf der Intensivstation

  • Behandlung schwerer, lebensbedrohlicher Erkrankungen

Beatmungstherapie

Die Erkrankung an einer chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) kann zu einer starken Beanspruchung der Atemmuskulatur führen. Um der starken Beanspruchung entgegenzuwirken bieten wir eine Therapieform an, welche die Muskulatur entlastend unterstützt. Während Ihrer Ruhephasen (z.B. Nachtruhe und Mittagsschlaf) können Sie sich ein BiPAP-Maskengerät aufsetzen. Dieses Gerät unterstützt Sie bei Ihren Atemfunktionen und entlastet ihre Muskulatur. Selbstverständlich wird diese Form der Therapie vom Ärzteteam der Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin sowie von Beatmungstherapeuten unterstützt.

  • Druckkontrollierte Beatmung

  • Nichtinvasive Beatmung (NIV/NIB)

Thomas Schumacher

Chefarzt
  • Facharzt für Anästhesiologie

  • Zusatzbezeichnung für Spezielle Intensivmedizin

  • Zusatzbezeichnung für Notfallmedizin

  • Zusatzbezeichnung für Spezielle Schmerztherapie

  • Zusatzbezeichnung für Palliativmedizin

Oleg Plett

Oberarzt
  • Facharzt für Anästhesiologie

  • Zusatzbezeichnung für Spezielle Schmerztherapie

Gregor Strosing

Oberarzt
  • Facharzt für Anästhesiologie

  • Ärztlicher Leiter Notarztstandort

  • QM-Beauftragter Arzt

Susanne Gremme

Atmungstherapeutin
  • Atmungstherapeutin der DGP

Secretariat

Telefon: 02902 891-651
Telefax: 02902 891-190
sekretariat-anaesthesie@krankenhaus-warstein.de

WochentagVormittagsNachmittags
Montag10:00 – 12:00 Uhr13:00 – 15:00 Uhr
Dienstag10:00 – 12:00 Uhr13:00 – 15:00 Uhr
Mittwoch– – –– – –
Donnerstag10:00 – 12:00 Uhr13:00 – 15:00 Uhr
Freitag10:00 – 12:00 Uhr– – –

Falls Sie Ihren Termin absagen müssen oder verschieben möchten, benachrichtigen Sie uns bitte rechtzeitig telefonisch unter 02902 891-282 oder -651.