Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte (AEMP)

Die Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte mit den vier Qualifizierten Mitarbeitern am Krankenhaus Maria Hilf ist für die Aufbereitung von Medizinprodukten zuständig. Diese umfasst die fachgerechte Entsorgung, Reinigung, Desinfektion, Funktionskontrolle und Pflege, anschließend Verpackung und Sterilisation von Medizinprodukten.

Personelle Aufstellung

Die Leitung besitzt FKIII, ein Mitarbeiter besitzt die FKIII, eine Mitarbeiterin FKII, und ein Mitarbeiter wird auf FKI vorbereitet wo die Weiterbildung im Herbst startet. Zusätzlich besitzen alle Mitarbeiter mit der Fachkunde, die Sachkunde Endoskopie.

Die Abteilung unterscheidet sich in drei Bereichen.

Unreine Seite

Die sogenannte Unreine Seite oder DECON Bereich ist für die Annahme der benutzten und kontaminierten Medizinprodukten vorgesehen. Hier werden diese Vorgereinigt und auf die entsprechende Bestückungswagen platziert. Diese werden dann in großen Reinigungs und Desinfektions Geräten (RDG) gereinigt und bei einer Temperatur von 90°C desinfiziert und dann getrocknet. Dieser Prozess läuft automatisiert ab und dauert ca. 1:20 Std. Die Unreine Seite ist mit 2 Miele RD-Geräten ausgestattet, ein Ultraschall Becken von der Firma Bandelin und einem Spülbecken zum Vorreinigen.

Reiner Bereich

Im sogenannten Reinen Bereich werden die Instrumente aus den RDG entnommen, auf Funktion und Unversehrtheit geprüft, mit speziellen Pflegemitteln versehen und dann nach bestimmten Packvorgaben verpackt. Dieses kann Einzel, oder mit verschiedenen anderen Instrumenten auf einem Sieb sein. Nach der Verpackung werden die Medizinprodukte in einen Dampfsterilisator gegeben. Im inneren werden die Instrumente nach einem festgesetzten Programm sterilisiert bei einer Temperatur von 134°C mit Dampf. Das Programm dauert ca. 1 Std. Der Reine Bereich ist mit zwei höhenverstellbaren Packtischen, ein Siegelgerät, ein Dampfsterilisator von Lautenschläger ausgestattet.

Steriler Bereich

Im sogenannten Sterilen Bereich werden nach Ablauf des Programmes des Dampfsterilisators die fertig sterilen Instrumente für die nächsten Operationen freigegeben. Dieses beinhaltet unter anderem die Überprüfung der Prozessparameter vom Sterilisator, Unversehrtheit der Verpackungen.

Die komplette Aufbereitung in unserer AEMP ist EDV gesteuert mit dem Programm Instacount plus und damit auch Archiviert.

Uns liegt die qualitativ hochwertige und sichere Versorgung aller Patienten mit einer korrekten Aufbereitung am Herzen.

Patienten & Besucher

Sie planen einen Besuch im Krankenhaus. Informieren Sie sich und melden sich vorab an!

Karriere

Das Krankenhaus Maria Hilf Warstein ist ein Haus der Grundversorgung mit 138 Planbetten, mit den Hauptfachabteilungen Innere Medizin und Chirurgie sowie 2 Belegbetten HNO. Angeschlossen an unser Krankenhaus ist ein medizinisches Versorgungszentrum.